Zeitraffer goes analog!

Mitte letzten Jahres haben wir uns dazu entschieden den Infoladen neu zu eröffnen: in einem größeren Raum gleich nebenan, der mehr Platz zum lesen, planen und für Veranstaltungen bietet; mit einigen neuen Aktiven; und mit einem neuen Namen, der die Besonderheit heutiger Infoläden herausstreicht: die politische Kommunikation im real life, die Vernetzung von Gruppen nicht nur durch likes oder Unterschriften auf Unterstützerlisten, die Verbreitung von grauer Literatur und Medien der Gegenöffentlichkeit, die so nicht überall zu bekommen sind und die Aktion die aus all dem resultiert – ANALOG eben.
Das echte Zeitraffer Feeling könnt ihr weiterhin im alten Raum genießen – auf Nachfrage bekommt ihr Zugang zu unserem Zeitschriften-, Flyer- und Plakatarchiv, dass sich dort befindet.

Die Infos auf dieser Seite treffen weiterhin zu. Aktuelle Infos gibt’s ab jetzt hier: http://analog.blogsport.de/
Kommt rum: Di 15-18h, Do 16-19h, Sa 17-20h; Lange Straße 14a

Flyer und Aktionsideen zur aktuellen Fußball-EM

… gleich weitergeleitet.

Mandi

Pünktlich zum erneuten Patriotismus-Taumel sei hier auf den Mandi-Comic aus dem Jahre 2010 hingewiesen.

Was sind eigentlich Nationalismus und Patriotismus?
Was ist daran zu kritisieren?
Was hat das mit Fußball zu tun und welche Ausgrenzungsmechanismen lassen sich dort finden?

Dies und andere Fragen klären wir, während die Freundinnen Mandi und Büsra ein Public-Viewing und schließlich ein antirassistisches Fußballspiel besuchen.

Inzwischen gab es schon zwei Auflagen, beide vergriffen. Doch im „Zeitraffer“ findet sich noch ein Leseexemplar aus den ersten Tagen.

Es lohnt sich auch ein Blick auf die Link-Liste unter „weiteres Material“ des Mandi-Blogs.

Die richtige Einstellung

Schon etwas älter und zeitlos aktuell:

Entsprechende Broschüren&Flyer gibt es hier und … im Infoladen!

Protest

„Protest“ ist ein „Handbuch für erfolgreiche Demonstrationen, Attacken und Aktionen“, womit sowohl Titel als auch Untertitel geklärt wären.

Rezensionen und erste Einblicke erhaltet ihr hier.

Mehr gibts im Infoladen eures Vertrauens.

P.S. Im Buch finden sich darüber hinaus so einige Literaturhinweise und Links.

Reshape

Seit Ende der 90er Jahre hat sich das CrimethInc. Ex-Workers‘ Collective nicht nur als einflussreichste, sondern auch als umstrittenste Gruppe innerhalb der US-Anarchismus etabliert. Der Einfluss ist jedoch seit langem nicht mehr auf die USA alleine beschränkt. CrimethInc.-Texte wurden mittlerweile in über zwanzig Sprachen übersetzt, darunter Hebräisch, Chinesisch und Esperanto. Die Emotionen schlagen dabvei vielerorts genauso hoch wie in den USA, bei den Bewunderer_innen ebenso wie bei den Widersacherer_innen.

… so die (nachträglich gegenderte) Selbstbeweihräucherung auf der Rückseite der Reshape-Zeitung. Diese bietet Texte von CrimethInc. – Tada! – in deutscher Übersetzung.

Ihr findet sie hier und hier.

Out of Action

Ein Ziel von Repression und Machtmechanismen ist es, Menschen einzuschüchtern und ihnen ein Gefühl der Ohnmacht gegenüber staatlicher Herrschaft zu vermitteln. Wer politisch aktiv ist, kann in Situationen kommen, in denen Gewalt gegen einen selbst oder gegen nahe stehende Menschen ausgeübt wird. Dies kann auch von Täter_innen wie Nazis und ähnlichem ausgehen. Solche Angriffe wirken oft auf emotionaler Ebene wesentlich länger nach, als sichtbare körperliche Wunden. Natürlich führt nicht jedes heftige Erlebnis zu einem Trauma. Da spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle. Wichtig zur Bewältigung von emotionalem Stress ist z.B. ein unterstützendes Umfeld. Ist dies nicht gegeben – z.B. wenn es ein Tabu ist, über Ängste zu sprechen – dann ziehen sich die Betroffenen oft aus ihrem politischen und persönlichen Umfeld zurück. Es sollte unserer Meinung nach Teil eines linken Selbstverständnisses sein eine Basis zu schaffen, die den Umgang mit Angst und den Emotionen nach einem traumatischen Erlebnis ermöglicht.

Das ist ein Auszug aus dem Flyer, der auch hier zu finden ist.

Schon ausgedruckte&gefaltete Flyer gibts im Infoladen.

Plakate

Haus-Aufgänge, WG-Küchen, Zahnärzt_innen-Praxis-Zimmerdecken, öffentlichen&Uni-Toiletten, Wände aller Art, Büros, Schulen … es gibt so viele Orte, die sich über ein Plakat freuen würden.

Aufhelfen kann der Infoladen.

Um nur ein paar zu nennen:

    - „Selbstverteidigung für *Frauen“
    - Anti-Castor, Atomausstieg usw.
    - „Nein heißt Nein“ & das Zustimmungskonzept
    - vergangene Nazi-Aufmarsch-Blockade-Aufrufe
    - Bekundungen gegen Residenzpflicht, Burschis und alles was sonst noch nervt

Papa, was ist ein Fremder

von Tahar Ben Jelloun

Klappentext:

Tahar Ben Jelloun spricht mit seiner zehnjährigen Tochter über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und erklärt ihr dabei in einfachen Worten die Bedeutung von Kolonialismus, Diskriminierung, Getto, Apartheit, Antisemitismus oder Völkermord. Entstanden ist ein kindgerechtes Plädoyer gegen den Hass und für die Achtung vor dem anderen, für das Ben Jelloun mit dem europäischen Preis der Künstler für den Frieden und dem Global Tolerance Award der UNO ausgezeichnet wurde.

Rezensionen:

a&k 437

Der Infoladen ist immernoch da!

Die Öffnungszeiten sind und bleiben die selben …

Dienstags: 17-19Uhr
Donnerstags: 17-19Uhr

… und ihr werdet euch nicht an geschlossenen Türen stoßen, statt dessen auf offene.